Die Grundschule im Dichterviertel

Schulhund Zimba

Liebe Hebbel-Eltern und liebe Hebbel-Kinder,

mein Name ist Zimba und meine Hunderasse nennt sich Papillon.

Ich bin am 8. Juni 2014 geboren und gehe jeden Dienstag mit meiner Besitzerin Frau Schröder in die Hebbelschule. Dann helfe ich den Kindern der Klasse 4d beim Arbeiten und Lernen. Gerne apportiere ich Aufgaben für die Kinder im Sitzkreis, höre ihnen beim Vorlesen zu, würfle Matheaufgaben, spiele Suchspiele gemeinsam mit den Kindern und motiviere sie durch Kooperationsspiele zur Zusammenarbeit. Oft liege ich aber auch einfach nur still und leise im Klassenzimmer.

Weil sich die Kinder am Dienstag immer besonders gut benehmen, komme ich jede Woche wieder gerne zur Schule.

Frau Schröder hat sich in einem Konzept genau überlegt, wie sie mich einsetzen möchte. Da ich sehr gerne spiele, darf ich viel gemeinsam mit den Kindern arbeiten. Die Kinder haben genaue Regeln, wie sie mit mir umgehen müssen. Dabei lernen sie auch, wie sie sich gegenüber Hunden außerhalb der Schule verhalten müssen.

Ich arbeite in der Schule nur in der Klasse 4d, da ich es schön finde, wenn ich die Kinder, mit denen ich zusammen bin, ein bisschen besser kennenlernen kann. Alle Kinder der Hebbelschule können mich sehen, wenn ich für eine kleine Gassipause mal zwischendurch durchs Schulhaus laufe oder morgens in die Schule gehe. Außerdem sind auch immer wieder Kinder in der Klasse 4d aufgeteilt oder wollen Frau Schröder etwas fragen. Wenn ich durchs Schulhaus laufe, habe ich am liebsten meine Ruhe, weil ich in der Klasse sehr konzentriert sein muss.

In einem Hygienekonzept hat Frau Schröder genau aufgeschrieben, worauf sie achtet, damit alle Hygienevorschriften im Umgang mit mir eingehalten werden. Außerdem muss ich regelmäßig zum Tierarzt gehen, damit bestätigt wird, dass ich gesund bin und auch bleibe.

Mit dem staatlichen und städtischen Schulamt hat Frau Schröder einen Kooperationsvertrag unterschrieben, damit alle in der Stadt Bescheid wissen, dass ich in der Hebbelschule bin. Natürlich hat auch das Kollegium in der Gesamtkonferenz vom 22.05.2017 zugestimmt, dass ich in die Schule kommen darf. Auch alle Eltern der Schule haben eine Einverständniserklärung unterschrieben und die Schulkonferenz hat meiner Arbeit mit einem Beschluss vom 12.06.2017 zugestimmt.

Frau Schröder und ich sind im Schulhundweb registriert. Damit versichert Frau Schröder, dass sie darauf achtet, dass es mir und den Kindern in der Schule immer gut geht. Zudem bestätigt sie dadurch, dass sie sich in regelmäßigen Fortbildungen immer das neueste Wissen der „tiergestützten Pädagogik“ aneignet. Ihr könnt ja mal schauen, ob ihr mich und Frau Schröder zwischen meinen vielen Schulhundkollegen im Schulhundweb findet!

Wenn ich mal nicht in der Schule bin, liebe ich es, über die Wiesen und Felder zu flitzen oder im Wald herumzuschnüffeln. Besonders gerne wälze ich mich im Dreck oder verstorbenen Regenwürmern. Frau Schröder ist dann aber immer etwas verärgert. Ich kann das gar nicht verstehen! Außerdem faulenze ich sehr gerne in Frau Schröders und meiner Wohnung. Dann suche ich mir ein gemütliches Plätzchen und träume von leckeren Hundekeksen.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich bei meinen beiden Sponsoren, dem Lions Club drei Lilien und der Wiesbadener Volksbank eG. Diese haben uns durch eine großzügige Spende bei unserer Schulhundausbildung finanziell unterstützt.

Ich freue mich schon, euch mal im Schulhaus zu sehen! Aber bitte denkt daran, dass ich nicht gerne angestarrt werde und sehr empfindliche Ohren habe.

Ich verabschiede mich mit einem freundlichen „Wuff!“

Alles Liebe von eurer