Die Grundschule im Dichterviertel

Schulfähigkeit und Schulaufnahme


Jedes Kind ist eine Persönlichkeit und bringt individuelle Lernvoraussetzungen und Kompetenzen mit. Die körperlichen, kognitiven, sozialen und persönlichen Fähigkeiten geben Auskunft über die Schulfähigkeit des Kindes.

In dem Flyer „Hurra, wir werden Schulkinder!“ finden Sie umfassende Informationen zur Schulfähigkeit. Bitte klicken Sie hier.

Die Entscheidung über die Einschulung eines Kindes trifft die Schulleitung auf der Grundlage folgender Erkenntnisse:

Entscheidungskriterien zur Schulaufnahme

  • Beobachtungen bei der Einschulungsdiagnostik durch die Schule (Sprachstandfeststellung, Diagnostik,  Kennenlerntag, Projekttag)

  • Ergebnisse der Kooperation mit den Kindergärten, der Frühförderstelle
  • Ergebnisse der schulärztlichen Untersuchung
  • Beobachtungen und Ergebnisse weiterer Experten, z.B. Schulpsychologin, Therapeuten
  • Beobachtungen und Wünsche der sorgepflichtigen Eltern

Zurückstellung

Schulpflichtige Kinder, die noch nicht die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung erreicht haben, können für ein weiteres Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden (§ 58 Abs. 3 HSchG). Gleiches gilt für Kinder, die nicht über die für den Schulbesuch erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen (vgl. § 58 Abs. 5 HSchG).

Die Zurückstellung kann durch die Schulleiterin oder auf Antrag der sorgeberechtigten Eltern erfolgen.